Direkt zum Inhalt springen

Unser Leitbild gibt Orientierung für unser Handeln, beschreibt wer wir sein möchten (nicht immer wer wir schon sind), wofür wir stehen und was uns als Rahmen für unser Gemeindeleben wichtig ist.

unser Leitbild

Die Subzone ist eine christliche Gemeinde. Der dreieinige Gott ist unsere Basis und unser Mittelpunkt; die Bibel ist Grundlage unseres Handelns. Die Grundsätze unseres Glaubens sind zusammengefasst im Apostolischen Glaubensbekenntnis. Wir verstehen uns als Teil des Leibes Christi in Frankfurt und in der Welt. Die Subzone ist Mitglied im Verband Jugend evangelischer Freikirchen in Frankfurt (JEF) und Teil des überkonfessionellen christlichen Jugendnetzwerkes „Interface“.

Unser Leitbild gibt Orientierung für unser Handeln, beschreibt wer wir sein möchten (nicht immer wer wir schon sind), wofür wir stehen und was uns als Rahmen für unser Gemeindeleben wichtig ist.

  1. Wir verstehen Gemeinde als ein lebendiges Miteinander aller Generationen. Dabei stehen Jugendliche und junge Erwachsene bei uns besonders im Fokus.
    • Die Subzone bietet durch ihre Angebote Platz für Menschen aller Altersgruppen.
    • Form und Gestaltung unserer Gottesdienste und gemeinsamer Aktionen orientieren sich an der Kultur und den Ansprüchen junger Menschen.
    • Wir fördern Jugendliche und junge Erwachsene in ihrer Entwicklung und geben ihnen Raum und eine Bühne.
  2. Wir leben Gemeinschaft in einem Netzwerk von Beziehungen. Dabei eint uns unser gemeinsamer christlicher Glaube.
    • Gemeinsam sind wir unterwegs, Gottes Willen in unserem persönlichen Leben und für die Gemeinde zu suchen und umzusetzen.
    • Wir nehmen Anteil am Leben des Anderen und unterstützen uns gegenseitig in geistlichen und praktischen Dingen.
    • Menschen sind uns wichtiger als Leistung.
  3. Uns ist es wichtig, authentisch vor Gott, vor uns selbst und voreinander zu leben.
    • Unser gegenseitiger Respekt und das Bewusstsein unserer Unvollkommenheit schaffen den Rahmen für einen offenen und ehrlichen Umgang miteinander.
    • Wir leben die Freiheit, wir selbst sein zu dürfen.
    • Statt Fehler und Schwächen zu verbergen, setzen wir unser Vertrauen auf Gottes Möglichkeiten und seine Gnade.
  4. In der Subzone ist jeder aufgefordert, sich im Rahmen seiner Möglichkeiten mit seinen Begabungen und Fähigkeiten einzubringen. Dadurch ergänzen wir uns und wachsen in unserer Beziehung zu Gott.
    • Jeder Mensch ist von Gott individuell begabt. Wir unterstützen uns darin, diese Begabungen zu entdecken, zu entwickeln und einzusetzen.
    • Dabei ist es möglich, sich auszuprobieren, ohne perfekt sein zu müssen.
    • Durch Herausforderung und gegenseitige Ermutigung erweitern wir unsere Grenzen und fördern das persönliche Wachstum.
  5. Die Art und Weise, wie wir Gottesdienste feiern, ist authentisch und kreativ. Uns ist es wichtig, dass nicht Formen und Traditionen den Rahmen bestimmen, sondern das Reden Gottes und die aktuellen Bedürfnisse der Gemeinde.
    • Wir geben bewusst Raum für das Reden und Wirken Gottes. Wir wollen Gott erleben und für andere erlebbar machen.
    • Unser Glaube soll nicht nur in der Subzone, sondern in allen Lebensbereichen wirksam sein. Daher achten wir auf den Alltagsbezug unserer Inhalte.
    • Wir strecken uns danach aus, Gott immer besser kennenzulernen und zu verstehen. Dabei sind wir uns der Begrenztheit unserer Erkenntnis bewusst.

Unsere News per E-Mail?

Du willst up-to-date bleiben? Dann abonniere unseren Subdate-Newsletter. Wir informieren in regelmäßigen Abständen über Events, neue Predigtreihen, Freizeiten und vieles mehr.

Termine & Events

Termine für 2017/2018

Mittwochmorgengebet

Wir treffen uns in kleiner Runde (meist 4 – 6 Leute) jeden Mittwoch von 7.30 – 8:45 Uhr zum gemeinsamen Gebet in den Büroräumen der Subzone. Gönn Dir die Fokussierung! Wenn Du gerne vorbei kommen möchtest, schreib am besten vorher eine kurze Mail (marko.jesske[at]subzone.org).

Heutige Losung

Der HERR, dein Gott, hat dich gesegnet in allen Werken deiner Hände.

5.Mose 2,7

So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

1.Korinther 3,7

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier