Direkt zum Inhalt springen
Gottesdienst in Frankfurt

Gottesdienste

Unsere Gottesdienste finden jeden Sonntag um 18:30 Uhr und jeweils der erste Gottesdienst im Monat um 16:30 Uhr im Subzone-Keller statt.
Adresse: Hinter der Schönen Aussicht 11, 60311 Frankfurt/Main

Die Gottesdienste – F R E I R A U M im Alltag

Wir feiern Gottesdienste, weil wir mitten in unserem (oft vollen) Alltag Freiraum schaffen wollen.

F R E I R A U M für Gott. Er ist der Mittelpunkt unserer Treffen. Wir wollen verstehen, wie er uns in seine Geschichte mit dieser Welt hinein nimmt (z.B. durch Predigten), nehmen uns Zeit ihn mit Gebeten und Musik anzubeten und versuchen auch ein offenes Ohr für sein spontanes Reden zu haben.

Lobpreis in Frankfurt

F R E I R A U M für Dich. In der konkreten Gestaltung sind unsere Gottesdienste so vielfältig wie die Subzoner – jeder darf sich ausprobieren und seine Talente einbringen. Wir glauben, dass der christliche Glaube zu vielfältig und lebensnah ist, um nur von einer Person von Vorne zusammengefasst zu werden. Deswegen suchen wir nach Wegen unseren individuellen Erfahrungen, Fragen und Ideen im Gottesdienst einen Raum zu geben.

F R E I R A U M für Gemeinschaft. Nach dem Programmteil geht der Gottesdienst weiter. Wir sitzen bei leckerem hausgemachten Essen gerne noch lange zusammen, Kickern oder ziehen nochmal weiter in die nächste Bar.

Mit welchem Thema beschäftigen wir uns aktuell?

Für Themen, die uns beschäftigen, nehmen wir uns gerne ein paar Wochen Zeit. Wir betrachten die Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln und geben den Gedanken Zeit sich zu entwickeln und in unserem Alltag Hand und Fuß zu bekommen. Deshalb befassen wir uns regelmäßig in „Gottesdienst-Serien“ intensiv mit einem Thema.

Seit dem 8. Oktober 2017 befinden wir uns in der Themenreihe

Sünde

Hat das was mit uns zu tun oder kann das weg?

Sünde –

Was verstehst Du darunter? Kommt das Wort oder das, was dahinter steht in deinem Alltag vor?
Spielt es nur für Christen eine Rolle? Oder nur für Leute, die Gott noch nicht kennen?

Sünde –

Für die einen schmeckt es nach Schokolade, für die anderen nach schlechtem Gewissen.
Für die einen riecht es nach Post aus Flensburg, für die anderen nach Standpauke.

Jemand hat mal gesagt: Über Sünde reden heißt nicht den Knüppel aus dem Sack zu holen, sondern das Tischlein zu decken: Mit all dem, was das Leben so schwierig und kaputt macht – es ehrlich anzusehen – und dann danach zu fragen, was Gott auftischen will.

Er hat nicht nur hilfreiche Tipps für den Alltag dabei, sondern es geht ums Ganze: um Erlösung, um Befreiung von dem was das Leben kaputt macht, darum eine echte Heimat zu finden. Genauso geht die Bedeutung von Sünde auch viel tiefer als verbotene Taten – sie meint ein Leben, das am Ziel vorbeigeht.

Wir starten diese Serie, weil wir dem, was das Leben kaputt macht ins Auge sehen und Gottes Alternative dazu entdecken wollen. Dafür nehmen wir uns bis Ende November jeden Sonntag ein Phänomen vor, durch das sich Sünde im Leben konkret zeigt.

Das konkrete Thema für den kommenden Sonntag findest Du jeweils ein paar Tage vorher auf Facebook und hier auf der Homepage unter News.

Unsere News per E-Mail?

Du willst up-to-date bleiben? Dann abonniere unseren Subdate-Newsletter. Wir informieren in regelmäßigen Abständen über Events, neue Predigtreihen, Freizeiten und vieles mehr.

Termine & Events

Termine für 2017/2018

Mittwochmorgengebet

Wir treffen uns in kleiner Runde (meist 4 – 6 Leute) jeden Mittwoch von 7.30 – 8:45 Uhr zum gemeinsamen Gebet in den Büroräumen der Subzone. Gönn Dir die Fokussierung! Wenn Du gerne vorbei kommen möchtest, schreib am besten vorher eine kurze Mail (marko.jesske[at]subzone.org).

Heutige Losung

Der HERR, dein Gott, hat dich gesegnet in allen Werken deiner Hände.

5.Mose 2,7

So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

1.Korinther 3,7

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier